Stellenmarkt der Automobilwoche

Stellenportal der Automobilwoche im Automotive-Bereich

Der direkte Draht zum neuen Arbeitsplatz

Stellenportal der Automobilwoche im Automotive-Bereich

Job-Portale haben sich in der Arbeitswelt etabliert – Branchenspezifische Offerten listet der Stellenmarkt der Automobilwoche

Online-Jobbörsen sind das wichtigste Medium bei der Personalsuche von Unternehmen: Bei einer Umfrage des Hightech-Verbands Bitkom Ende 2011 – eine neuere Erhebung liegt noch nicht vor – gaben vier Fünftel (79 Prozent) der 1500 befragten Unternehmen verschiedener Branchen an, offene Stellen in Internet-Jobbörsen wie Stepstone, Monster oder Jobscout24 zu veröffentlichen. Das waren acht Prozent mehr als noch im Jahr zuvor.

Zwei Drittel der befragten Unternehmen fuhren der Umfrage zufolge bei der Personalsuche mehrgleisig: So nutzten knapp 70 Prozent die eigene Webseite, 33 Prozent soziale Netzwerke wie Facebook oder Xing und 28 Prozent gaben an, ihre offenen Stellen in branchenspezifischen Online Jobbörsen zu inserieren.

Das im Mai in Kooperation mit der Jobsuchmaschine Kimeta gestartete Stellenportal der Automobilwoche führt im Automotive-Bereich alle Varianten der Online-Stellenausschreibung zusammen. jobs.automobilwoche.de konzentriert sich ausschließlich auf den Arbeitsmarkt im Bereich Automobil: Autohäuser, Hersteller, Zulieferer, Dienstleister und andere Branchenspezialisten können so ganz präzise ihre Zielgruppe ansprechen. Das Jobportal findet offene Stellen direkt auf den Webseiten führender Autohersteller, Zulieferer und Händler sowie bei den einschlägigen Jobbörsen. Mehr als 45.000 Stellenangebote waren im September online – die meisten Offerten gibt es zurzeit für Kfz-Mechatroniker (2605), am häufigsten suchen momentan Unternehmen in Bayern nach Mitarbeitern (12.081).Seit dem Start des Stellenportals im Mai hat sich die Zahl der Seitenaufrufe bereits mehr als vervierfacht. Und ab dem vierten Quartal 2013 können die Unternehmen ihre Stellenausschreibungen auch direkt bei jobs.automobilwoche.de inserieren.

Nutzer des Portals finden die für sie relevanten Jobs ohne langwieriges Suchen auf verschiedenen Plattformen. Die einfachste Möglichkeit der Suchanfrage ist das Eingeben eines Suchbegriffs oder mehrerer beschreibender Stichwörter. Suchanfragen können nach Ortsnamen oder Postleitzahlen regional gefiltert werden. Anschließend werden die Treffer nach Aktualität und Relevanz sortiert angezeigt. Wird ein Suchergebnis auf der Ergebnisseite angeklickt, erscheint die komplette Original-Stellenanzeige in einem neuen Fenster.

Über die Jobsuche hinaus gibt es weitere Funktionen. So können die Nutzer Suchprofile und -ergebnisse speichern und verwalten. Das Einrichten einer Job-EMail gewährleistet zudem, dass Jobsuchende regelmäßig einen Newsletter mit den neuesten Online-Stellenanzeigen erhalten.

Über die Automobilwoche:

www.automobilwoche.de Automobilwoche gehört zu den 25 umsatzstärksten B2B-Publikationen im deutschen Markt (Quelle: werben&verkaufen 14/2012, Fachzeitschriften-Ranking). Mit seinen unterschiedlichen Produkten, darunter renommierten Kongressen für das Topmanagement, Fachkonferenzen, einem Internetportal, einer Nachrichten-App und einem E-Paper für das iPad erreicht die etablierte Branchen- und Wirtschaftszeitung zielsicher die Entscheider und Multiplikatoren in der gesamten Autobranche. Die Printausgabe als Flaggschiff ist Pflichtlektüre für jeden, dessen Geschäft das Auto ist und ist zugleich Deutschlands meistzitierte Branchenzeitung.

Automobilwoche Crain Communications GmbH
Wolfgang Kellerer
Argelsrieder Feld 13
82234 Oberpfaffenhofen
wkellerer@craincom.de
08153907440
www.automobilwoche.de

Kommentare sind geschlossen