In Rente mit 60

Im Prinzip wäre auch eine vernünftige Rente mit 60 realisierbar, wenn die Rente eine direkte Angelegenheit des Staates wäre. Doch die Renten werden an die Deutsche Rentenversicherung von jedem einzelnen Arbeitnehmer ein Leben lang vorgeleistet.

Sind die Kassen leer, werden Renten sogar gekürzt. Dabei sind diese ohnehin durch Inflation belastet. Wer sich einen angenehmen Lebensstandard während seiner beruflichen Laufbahn erwirtschaftet hat, aber in seinem Leben nicht wirklich etwas zur Seite gelegt hat, wird zum Sozialfall. Mit der berechneten Rente kommt man später nicht mehr aus.

Die steigenden Lebenshaltungskosten könnten vom Staat mit einer Zusatzrente bequem ausgeglichen werden. Deutschland freut sich über stetig wachsende Steuereinnahmen und wenn Steuern nicht verschwendet würden, Beispiel Berliner Flughafen, wäre auch eine gute Rente mit 60 möglich.

Ja, mit 60, denn viele Unternehmen haben Bauchschmerzen, Arbeitsuchende über 60 einzustellen. Es ist unwiederlegbar, dass der menschliche Körper mit zunehmenden Alter schneller degeneriert. Gerade bei Berufe mit körperlicher Belastung setzt den Gelenken zu. Zudem nehmen im Alter Reaktion und Gedächnisleistung ab.

Ich selbst versuche Menschen jeden Alters in Arbeit zu vermitteln. Doch meistens bekommt man die Rückmeldung, „es tut uns Leid, dass wir Ihren Bewerber nicht berücksichtigen konnten. Auf Grund vieler Bewerber mit höher qualifizierten Eigenschaften haben wir uns für einen anderen Mitarbeiter entschieden“. Wir wissen aber aus internen Quellen, das hier die Altersfrage ausschlaggebend war, denn WA-Jobs lässt sich nicht mit solchen Absagen abspeisen.

Die Arbeitsuchenden bleiben dadurch bis zu ihrer Rente arbeitslos. Gut – manche bekommen eine Mitleidsanstellung von den Agenturen für andere Ämter Hauspost hin und her zu fahren, oder in öffentlichen Kantinen das Geschirr einzusammeln. Wäre es dann nicht sinnvoller die Rente ab 60 durchzusetzen anstatt die letzten Jahre Hartz IV zu erhalten? Arbeitnehmer, die mit 60 in Rente gehen bekommen genauso viel, als wenn diese bis 67 Hartz IV beziehen und dann in Rente gehen.

Ich selbst möchte jedem Arbeitnehmer raten, sich in seinem Fach beruflich fortzubilden. So wird man im Alter unverzichtbar. Beispiel: Bauhelfer > Bauwerker > Baufachwerker > Bautechniker > Bauingenieur > Dr. Bautechnologie (Doktorarbeit bitte selber schreiben) > Politiker.

Schreibe einen Kommentar